Hintergrund

Der Weg von Phoenix Hagen in die erste Liga war Schwerstarbeit: Insolvenz des Sponsors Brandt und Einstellung des Spielbetriebs von Brandt Hagen im Jahr 2003, leere Kassen und enttäuschte Fans. Der Hagener Basketballsport war in der Krise. Und das alles in einer Deutschen Basketball-Hochburg. Seit Gründung der Basketball-Bundesliga im Jahre 1966 spielten Hagener Mannschaften immer eine Rolle im Deutschen Basketball. Absolute Höhepunkte waren dabei der Gewinn der deutschen Meisterschaft des SSV Hagen 1974 und die Pokalsiege des SSV Hagen 1975 und von Brandt Hagen 1994.

Mit dem Aufstieg bahnt sich für Phoenix Hagen nun das nächste Drama an. Es fehlt die bundesligakonforme  Spielhalle für 3000 Zuschauer. Die Lösung, im Zelt des heimischen Zirkus “Flic Flac” zu spielen wird von der Ligaleitung untersagt, also bauen die Hagener eine alte Tennishalle im Industriegebiet zur Spielhalle um. Diese Halle – die Phoenix-Halle – wird kurz vor Saisonstart als bundesligatauglich abgenommen.

Die Hagener starten in diesem Provisorium in ihren Kampf um den Klassenerhalt.

Der Trainer Ingo Freyer und sein Assistenzcoach Steven Wriedt müssen mit wenig Etat ein Team formieren, dass den Abstieg verhindert. Zudem ist schon zu Saisonbeginn klar, dass die umgebaute Halle nur eine Übergangslösung sein kann, parallel soll die alte Spielhalle, die Ischelandhalle, in eine Spielstätte für 3200 Zuschauer ausgebaut werden. Das alles ohne zu wissen, wie die erste Saison von Phoenix Hagen in der Bundesliga ausgehen wird.

Background

Reaching the top had been heavy labor for the team of Hagen: In 2003 the main sponsor filed for bankruptcy and the team of then „Brandt Hagen“ was dismissed. The coffers were empty and the fans disappointed. Basketball in Hagen clearly was in a crisis and that in a city that had been playing a major role in German basketball all the way since the league was established in 1966. The city still takes great pride in winning the German championship in 1974 and the German Cup in 1975 and 1994.

Making it into the first league again however seems to be just the beginning of yet another drama for Phoenix Hagen. They do not have a sporting arena for the required 3000 spectators necessary for a first league team. Since playing in a local circus is not permitted by the ‘Bundesliga’ officials Hagen starts to turn an old indoor tennis court in the industrial area into their home center. Shortly before Hagen’s first league season begins their „new“ location is officially approved.

In this cobbled up basketball court the players are now starting to fight for staying in the league. O a low budget coach Ingo Freyer and his assistant coach Steven Wriedt have to build up a team capable of surviving in the ‘Bundesliga’. From the start of the season it is also clear that the current place is merely a temporary solution and that the former basketball arena has to be enlarged to hold 3200 seats. But then the question is: Will Hagen be able to remain in the first league at all?

Phoenix
Impressum
Titel: Phoenix in der Asche
FACEBOOK Seite
Nominierung
Deutscher
Dokumentarfilmpreis 2013
Best
Feature Documentary
Slamdance 2012
Dokumentarfilmpreis
Ruhr
2011
Internationales Filmfest München 2011
Filmfestival des Ruhrgebiets 2011
SFF London 2012
Slamdance Festival 2012
Internationales Filmfestival Dallas 2012

Kino-Spielplan

/ / Zu sehen in

23.04.2012 / CinemaxX / Würzburg

22.03. - 24.03.2012 / Lumiere / Göttingen

AB 03.03.2012 / Kinos am Raschplatz / Hannover

AM 01.03. - 03.03. / Blaue Brücke Kino / Tübingen

AM 24.01. + 06.02.2012 / Universum / Braunschweig
Das Team der Phantoms ist am 24.01. zu Gast

AM 22.01.2012 / Lichtburg / Langen

AM 17.01.2012 / Abaton / Hamburg
Vorführung mit Regisseur

15. + 22.01.2012 / Casablanca / Nürnberg

AM 09.01.2012 / Casablanca / Nürnberg
Vorführung mit Regisseur und der Mannschaft des NBC

AM 04.01.2012 / Schauburg / Quakenbrück
Vorführung mit der Mannschaft Artland Dragons

AB 15.12.2011 / Odeon / Bamberg

AM 11.12.2011 / Kinopolis / Gießen
Vorführung mit der Mannschaft LTi Giessen 46ers

AM 06.12.2011 / UFA Kristallpalast / Dresden
Vorführung mit Regisseur

AM 04.12.2011 / Kinopolis / Sulzbach (Frankfurt)

AB 01.12.2011 / fsk / Berlin

AM 01.12.2011 / fsk / Berlin
Vorführung mit Regisseur und der Mannschaft von ALBA Berlin

AM 01.12.2011 / Kinopolis / Bonn

AM 27.11.2011 / Endstation / Bochum
Vorführung mit Regisseur, Filmteam und Phoenix Hagen

AB 17.11.2011 / Filmpalette / Köln

AM 14.11.2011 / Filmpalette / Köln
Vorführung in Anwesenheit von Regisseur und Trainer

AB 12.11.2011 + 6., 13. UND 20.12.2011 / Babylon / Hagen

10.11.-23.11.2011 / Sweetsixteen / Dortmund

AB 10.11.2011 + 18.-20.12.2011 / CineStar / Hagen

AB 10.11.2011 / Monopol / München

AM 10.11.2011 / Monopol / München
Kinopremiere mit Regisseur und Filmteam

AM 09.11.2011 / Sweetsixteen / Dortmund
Preview in Anwesenheit des Regisseurs

AM 08.11.2011 / Cinestar / Hagen
Premiere mit Regisseur, Filmteam und Phoenix Hagen

/ / Weitere Kinos deutschlandweit in Vorbereitung!

Logo RFF
Logo Schöne neue Filme
Logo HFF
Logo WDR